Humor ist, wenn man Jetzt liest.

Mal was netteres.

Hierzu

Hetero-Männer, ist euch Humor bei eurer Partnerin nicht wichtig?

Kommt drauf an, wieviel Humor man selbst hat. Allerdings muss es auch zumindest der ähnliche Humor sein.

Wollt ihr lieber eine, die über eure Witze lacht, als eine, die euch zum Lachen bringt?

Wieso nicht beides? Bzw., wenn eine über meine Witze lacht, aber nie was sagt, was ich lustig finde, besteht die Gefahr, dass die nur so tut als ob. Das wäre schlecht.

Hetero-Frauen wünschen sich Partner mit Humor.

Und sonst nichts? Hey. Meine Chancen gehen gerade durch die Decke.

Parship etwa hat 2019 eine Befragung veröffentlicht, nach der 42 Prozent der Frauen angeben, dass sie einen Mann „unwiderstehlich“ finden, wenn sie mit ihm gemeinsam lachen können.

Also: ähnlicher Sinn für Humor. Nicht einfach nur Sinn für Humor. Aber klar, das ist ein Indiz für eine gemeinsame Art zu Fühlen UND zu Denken.

Deswegen wundere ich mich immer wieder, dass dieses Mantra andersherum nicht zu gelten scheint. Männer wünschen sich Umfragen zufolge natürliche, ausgeglichene Frauen, die ihnen zuhören.

Warum nehmen die jetzt eine Youngumfrage, die der Spiegel zitiert, und NICHT die von Parship? Unterschiedliche Fragestellungen machen das dann schwer vergleichbar. In der Spiegelumfrage wird explizit gesagt: „23 Prozent mögen am liebsten blonde, lustige Partnerinnen wie Cameron Diaz, mit denen es immer etwas zu Lachen gebe.“ Erstmal keine Ahnung, ob Diaz privat besonders lustig ist, zweitens haben die anderen 77 % vllt. einen anderen Humor als sie.

Und auch Frauenzeitschriften propagieren höchstens einen passiven weiblichen Humor: Wenn Humor für Frauen eine Rolle spielt, so liest man da, dann eher: Weil Männer es mögen, wenn man über ihre Witze lacht.

Frauenzeitschriften haben auch generell ein komisches Männerbild.

Gerne werden in diesem Zusammenhang völlig blödsinnige evolutionäre Erklärungen vorgebracht: Männer würden so ihre Intelligenz unter Beweis stellen und Frauen würden sich dann den geeignetsten Kandidaten aussuchen.

Jaaa, das Intelligenteste wäre an der Stelle, herauszufinden, was die Frau hören will, um ihr es dann zu sagen. Witze sind da besonders dünnes Eis.

Auch wenn sich geschlechtsspezifische Präferenzen natürlich nicht wirklich generalisieren lassen, kann man sich nur schwer vorstellen, wie Männer miteinander über potentielle Partnerinnen sprechen und dabei Sätze sagen wie:

Weil Männer sich nicht andauernd Bestätigung holen müssen, bevor sie eine Frau anlabern?

„Die ist schon ganz hübsch und nett, aber leeeider total unlustig“

„Humorlos.“ Das Wort an der Stelle wäre „humorlos“. Und jaaaa, „humorlos“ kann heißen, dass sie beim dritten Blondinenwitz gegangen ist, oder dass sie sich einfach nicht für Star Wars interessiert. Aber das ist halt die Sache mit „gemeinsamen Humor“.

oder „Wir hatten das perfekte Date, ich hab’ die ganze Zeit DURCHGELACHT“.

Wenn DAS ein perfektes Date ist, hat es das schon mal gegeben? Witze sind tatsächlich dünnes Eis, man sollte sich intelligenterweise mit sowas beim ersten Date zurückhalten.

Dabei gibt es doch kaum etwas Besseres, als seine eigene Kristen Wiig oder Melissa McCarthy zuhause zu haben? Wer würde nicht mit Anke Engelke alt werden wollen?

Oder – für Frauen – den eigenen Otto Waalkes. Oder den eigenen Loriot.

Stimmt die Gala-Weisheit, dass ihr lieber eine um euch habt, die lacht, als eine, die euch zum Lachen bringt?

Das ist dummes Zeug, s.o.; ansonsten ist „Gala-Weisheit“ ein sehr guter Witz. Heiraten Sie mich. Bitte.

Oder traut ihr uns einfach nicht zu, dass wir auch witzig sein können?

Offenbar traut Ihr – also „Eure“ Zeitungen – Euch das nicht zu.

da lese ich, ohne was Böses zu ahnen, eure Frage und – Sapperlot – da huscht mir doch tatsächlich das ein oder andere Schmunzeln übers Gesicht!

Endlich! Noch einer, der das nicht ernst nimmt.

Glaubt mir: Männer finden lustige Frauen zum Dahinschmelzen.

Ok. Frage beantwortet.

Und ja, sie wollen sie auch zur Partnerin.

Eben.

Zumindest die Männer, die ich kenne.

Solche Einschränkungen macht Ihr doch sonst auch nie.

Es gibt da zwei Einschränkungen.

Achwas.

Die erste dürfte euch wahrscheinlich besser gefallen:

Frauen LIEBEN es, wenn Sie Fehler an Männern finden.

Männer geben oft nicht zu, dass sie gerne eine lustige Freundin hätten.

Wieso „zugeben“? Schon „zuzugeben“, dass sie keine haben, weil man dann in die Incel-Schiene gedrückt wird, sollte man sich überlegen.

Und das liegt wohl wieder Mal an unserem guten alten Bekannten toxische Männlichkeit.

Nein. Kein Mensch ist toxisch, aber je mehr Humor man hat, desto weniger lässt man sich stressen. Un umgekehrt.

Humor ist für viele Männer von klein auf immer auch ein Wettbewerb.

Ja. Die ganzen hochintelligenten, aber leider unverstanden Klassenclowns leben im Wettbewerb. Kein andere Grund ist möglich, Du merkbefreiter Idiot.

Wer andere zum Lachen bringt, hat in gewisser Hinsicht auch Macht über sie. Und wer selber zum Lachen gebracht wird, ist unterlegen.

So’n Quatsch. Wer über andere lacht, ist überlegen. Wer ausgelacht wird, nicht. Deshalb sollte man beim ersten Date keine Witze über den/die andere machen. Oder beim zweiten. Oder sonstwann.

Wer in einer Beziehung derjenige ist, der lacht, ist seiner Partnerin unterlegen.

Genderneutrale Formulierung vergessen!

Dabei kam nach und nach raus, dass wir alle viel mehr auf die lustigen, aber vielleicht nicht ganz so konventionell hübschen Mädchen standen, als wir damals zugegeben hätten.

Warum sollte man überhaupt „zugeben“, auf wen man steht? Was sollte damit erreicht werden, außer, dass man sich angreifbar macht?

Wir hätten uns dem Vorwurf der Unmännlichkeit stellen müssen, wenn wir offen Humor gegenüber großen Brüsten bevorzugt hätten.

Ansonsten hätte man sich dem Vorwurf stellen müssen, große Brüste gegenüber Intelligenz zu bevorzugen. Es gibt nur Fallen.

Das einzig wirklich lustige Mädchen in unserer Klasse.

Tja. Es gibt bestimmt auch weibliche Klassenclowns.

Ob man das jetzt glauben will oder nicht – jedenfalls halten viele Männer wirklich lustige Frauen für seltene Einhörner.

Naja, wirklich witzige Männer sind auch selten. Insofern sollte man sich auf Geld und Oberweite konzentrieren.

Dazu kommt, dass es immer einfacher ist, aus einer Machtposition heraus lustig zu sein.

Das mag generell so sein, aber sagt jetzt nichts darüber aus, ob man Humor hat. Genausogut könnte man sagen, dass mann in einer Machtposition keinen Humor braucht.

Und Männer sind per Patriarchat schlichtweg öfter in dieser Position.

Achja, die weltweite patriarchaische Weltverschwörung des Patriarchats – witziger als Kebekus! (Beide.)

Außerdem, das ist jetzt aber reine Mutmaßung, könnte es sein, dass Männer schon als Kleinkinder einfach mehr positives Feedback auf lustiges Verhalten bekommen als Frauen.

Von wem? Von ihren Vätern oder von ihren Müttern?

Weil Humor, wie etwa mit Lego spielen, Bälle werfen oder kleine Tiere quälen als eine besonders männliche Tugend gilt.

Ja, witzig. Tiere quälen ist eine besonders männliche Tugend. Du kleiner Hofnarr hast bestimmt eine Quote zu erfüllen, damit Du was zu essen kriegst, was?

 Eltern – lacht mehr über und mit euren Töchtern.

Ja, lacht Eure Töchter aus.

Männer – es ist keine Schande, von einer Frau nach Strich und Faden zum Quieken gebracht zu werden.

Ist es auch nicht.

Lustige Frauen – heiratet uns und spielt dann auf einem Saxophon vorm Altar krumm und schief Careless Whisper für uns.

Nein. Saxophone klingen IMMER so trostlos wie das in Blade Runner. Aber Careless Whisper ist von Wham, also perfekt. („Aber, Mycroft, das ist doch das andere Wham! …“ – „Nie den Witz erklären. NIE!“)

Ein Gedanke zu “Humor ist, wenn man Jetzt liest.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s