Männer trotz Gleichstellung

Wie will man Gleichstellung erreichen, wenn man trotzdem noch Männer hat?

1.

Reflektiert und hinterfragt Rollenbilder

Warum müssen Frauen nie zum Wehrdienst? Wäre die nicht viel motivierter, die Taliban zu bekämpfen?

Macht euch eure unbewussten Vorurteile bewusst

Weil es sich besser gegen die Taliban kämpfen lässt, wenn man sich bewusst ist, dass man sie für Islamisten hält. Wenn die Assoziation Taliban-Islamisten nur unbewusst ist, denkt man am Ende, dass die Taliban keine Islamisten wären.

Der »Gender Bias« ist eine unbewusste Denkabkürzung unseres Gehirns, aufgrund derer wir Annahmen über »typische« oder »untypische« Verhaltensweisen und Charaktereigenschaften von Frauen oder Männern treffen.

Ist mit „uns“ auch Frauen gemeint? Wenn ja, müssen Frauen ihre Annahmen auch reflektieren? Oder wird unterstellt, dass die Vorurteile von Frauen schon richtig sind?

2.

Lasst Emotionen zu

Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite. Furcht ist der Gedankentöter.

Traut euch, Gefühle zu zeigen und zu verbalisieren

Fürs Protokoll: Emotionen zulassen ist nicht dasselbe wie Gefühle zu zeigen oder zu verbalisieren. Die eigene Feststellung, dass man wütend, traurig oder fröhlich ist, ist „zulassen“. Anderen diese Gefühle auf die Nase zu binden, ist häufig schlecht für einen selbst, für die anderen oder für dritte. Und gerade Feministinnen sind auch nicht gerade vorne mit dabei, einem zu helfen, wenn man es doch tut. Also, warum sich trauen?

Auch Männer dürfen traurig sein, weinen und lachen oder Freude, Liebe und Begeisterung zeigen, wenn ihnen danach zumute ist.

Ja, natürlich dürfen sie. Freies Land und so. Der Punkt ist, dass es wenig nutzt.

Egal wie – zeigt Emotionen und Empathie und unterdrückt eure Gefühle nicht, das ist ungesund!

Nicht egal wie. Nicht egal, mit wem. Wenn Ihr Empathie hättet, wüsstet Ihr das. Es ist nicht notwendigerweise ungesund.

Denn an der Behauptung, dass geteiltes Leid nur halbes Leid sei und die gemeinsame Freude sich verdoppele, ist tatsächlich etwas dran.

Teilt IHR mein Leid und meine Freude? Ihr erzählt doch immer, ich sei an meinem Leid selbst schuld und Ihr gönnt mir nichts, was mir Spaß macht.

3.

Seid fortschrittliche Väter

Macht Schluss, wenn Eure Frau oder Freundin keine Kinder will. Um fortschrittliche Väter zu werden, müsst Ihr erstmal überhaupt Väter werden.

Entwickelt eine gesunde Work-Family-Balance

Ohhhh, das kann man auch ohne Kinder. Und ohne Partnerin. Einfach Nichten und Neffen besuchen. Aber gut, der Satz ist klasse. Erstens enthält er die Unterstellung, Männer hätten absichtlich keine gesunde „Work-Family-Balance“, um damit ihre Frauen zu unterdrücken. Zweitens Heißt das Work-Life-Balance, aber so können die das nicht nennen, weil sonst auffiele, dass sich die nicht ändert, nur, weil man Erwerbsarbeit gegen Sorgearbeit eintauscht. Drittens: „Hey, macht was für uns! Wir geben Euch nichts dafür, aber theoretisch fällt auch was für Euch dabei ab.“

Viele Väter wünschen sich mehr Zeit mit ihren Kindern und wollen diese dabei unterstützen, ihre Persönlichkeiten und eigene Interessen zu entwickeln.

Yäy, Wechselmodell! Wegen WorkFamiliyLive-Balance.

Aber nur wenige nehmen Angebote wie Elternzeit wahr, verringern ihre Arbeitszeit oder schöpfen die Möglichkeiten des flexiblen Arbeitens aus.

Genau! Schickt die Frau arbeiten! Arbeitet halbtags! Sucht Euch am besten eine Frau, die MEHR verdient als Ihr. Oder werdet selbstständig. Oder eine Kombination daraus. Frauen lieben das!

Gleichstellung betrifft alle Bereiche unseres Lebens

Eures Lebens, jaja. Und Gleichstellung ist nicht Gleichberechtigung.

auch und gerade unsere Familien!

Und in Eurer Armee – Wehrpflicht für ALLE!

Morgen mehr!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s