Platt und woke from Outerspace

Weil Star Trek schon immer woke war.

Bele jagt Lokai

Immer woke.

Tl,dr: auf dem Planeten Cheron gibt es „schon immer“ Rassismus zwischen weiß-schwarzen und schwarz-weißen Menschen, von denen die einen die anderen hassen, weil die sie unterdrücken, und  sie außerdem das falsche Farbschema haben, und die anderen die einen, weil sie die unterdrücken. Und die das falsche Farbschema haben.

Für eine Serie, die schon deshalb top-modern war, weil sie in Farbe lief, waren die Masken nicht unbedingt das zukunftsweisendste, aber hier wurde einfach weiße und schwarze Schminke verwendet. Bzw. schwarze und weiße. Um zu zeigen, dass die Botschaft so unsubtil war, dass es nicht mehr noch unsubtiler werden könnte als das.

Jetzt ist die Botschaft aber nicht nur, dass Rassimus irgendwie bescheuert ist, sondern, dass er sogar so bescheuert ist, dass aufgeklärte zivilisierte Leute wie die Besatzung der Enterprise da hilflos und tatsächlich abgestoßen daneben stehen und nicht machen können. (Und zwar nicht wegen der Ersten Direktive, die auf warp-fähige Zivilisationen nicht anwendebar ist.) Am Ende zeigt sich, dass die technisch durchaus fortschrittliche Zivilisation von Cheron an genau diesen Rassenunruhen zugrunde ging.

Leicht genervt lässt die Enterprise die beiden letzten Vertreter ihrer Spezies dort mit ihrem Rassenhass zurück, damit die beiden das unter sich ausmachen können.

Diese ziemlich distanzierte und betont neutrale Sichtweise ist eigentlich nicht ganz das, was Anti-Rassismus-Aktivisten sich wünschen würden, aber andererseits ist das vermutlich das, was eine hinreichend nicht-rassistische Gesellschaft denken würde, also passt das zumindest in den Weltenbau.

So eine Folge müsste es auch noch mal über Sexismus geben – eine Spezies hat zwei Geschlechter, Gynander und Androgyne. Das eine ist halb Frau und halb Mann, und beim anderen ist es umgekehrt. Beide Geschlechter sind streng homosexuell, d.h., sie haben ausschließlich mit dem eigenen Geschlecht Sex. Außerdem haben sie getrennte Waschräume, Stadtviertel, Sportligen und was man sonst noch trennen kann. Sie verbitten sich jede Einmischung von heterosexuellen Gutmenschen… „Gutvulkaniern!“ – „Ups, sorry!“…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s