Die Kinder, denkt denn niemand an die Kinder?

Doch.

Wie viel Kinderschutz steckt in der Angst vor Aufklärung über sexuelle und geschlechtliche Vielfalt? Spoiler: gar keiner.

Es gibt sicher altersgerechte Methoden, dergleichen darzustellen, und einige Menschen sind pädagogisch besser darin als andere.

»Hilfe, die ‚Gender-Ideologie‘ macht Kinder homosexuell und trans«

Das wohl weniger. Die Frage ist, ob das die pädagogisch besseren oder schlechteren Menschen das machen. Aber jetzt kommt mal eine ganz tiefe Erkenntnis:

Aber auch Menschen, die sich selbst als die „gesellschaftliche Mitte“ bezeichnen, zeigen sich über die Ablehnung von queeren Themen offen für rechte Politiken.

Nur, weil sich jemand als „gesellschaftliche Mitte“ bezeichnet, muss soe es ja nicht sein. Man kann sich einfach als etwas bezeichnen, was andere nicht von außen sehen können, begibt sich an Orte, wo man ansonsten unerwünscht ist, und macht Dinge, um die eigene Agenda voranzutreiben.

Einseitige Darstellungen von Sexualität

Die vermeintlichen Argumente rund um „Frühsexualisierung“ basieren auf vielen Falschdarstellungen.17 Kinder und Jugendliche kommen meist lange vor der schulischen Sexualkunde über Werbung, Videospiele, Filme, Pornografie, Gespräche zwischen Freund*innen etc. in Kontakt mit Sex und Sexualität. Meist sind es diese offen zugänglichen Formate, welche das Verständnis von Sexualität der Kinder und Jugendlichen als erstes beeinflussen. Problematisch ist hier nicht unbedingt der Konsum an sich, sondern die einseitigen Inhalte. Denn häufig überwiegen dominante Männer- und erniedrigende Frauenrollen, die als einzig „normale“ Beziehungsformen dargestellt werden, Stichwort: Heteronormativität!

Ähh, hallo? Es gibt derartig viele Pornos, dass diesbezüglich überhaupt keine Gefahr besteht. Wer nur einseitige Inhalte konsumiert, steht halt auf genau diese Inhalte. Ob das nun Male-on-Female oder Furry x Futanari ist.

Andere Formen von Geschlechtsidentität oder Themen wie Asexualität und Aromantik kommen kaum vor.

Pornos sind romantisch? Aber gut, asexueller Mann trifft asexuelle Frau, die reden etwas übers Wetter und Stroh, und dann repariert er ihr Bad und geht. Merkter selber?

Sexuelle Bildung als Gewaltprävention

Die Behauptung, dass vielfaltsbewusste sexuelle Aufklärung Gewalt gegenüber Kindern und Jugendlichen fördere, verdreht die Realität.

Hat das überhaupt jemand behauptet? Also, in der Formulierung?

Queere Sichtbarkeit und Gleichberechtigung

Niemand fordert, dass im Unterricht nicht mehr über Heterosexualität oder cis Geschlechtlichkeit geredet wird.

Aber dann bitte mit richtiger Schreibweise: Cisgeschlechtigkeit.

Ablenken von sexualisierter Gewalt in den eigenen Reihen

Ablenkungsmanöver sind gängiger Bestandteil antifeministischer Strategien.

Joah, das Narrativ halt wieder. „Antifeministen“ bilden „Reihen“ wie eine Armee. Und begehen sexuelle Gewalt. Wenn es oft genug wiederholt wird, wird es schon stimmen.

1. Sexuelle Selbstbestimmung als Gewaltprävention

Sexualität und Geschlecht darf kein Tabuthema sein: Sich der eigenen Grenzen und Wünsche bewusst zu sein, kann dabei helfen, Gefahrensituationen zu erkennen und entsprechend zu handeln.

Dass man nicht zu Fremden ins Auto steigt?

2. Gleichberechtigung und Sichtbarkeit von Vielfalt fördern

Wir leben in einer pluralen Gesellschaft mit sehr diversen Lebensentwürfen.

Man sollte trotzdem nicht zu Fremden ins Auto steigen.

3. Klare Kante gegen Queerfeindlichkeit und Antifeminismus

Medien und Politiker*innen müssen erkennen, dass es sich hier nicht nur um ein „Problem von rechts“ handelt.

Ja, aber wenn jemand jede Kritik an Feministinnen und Feminismus wiederholt und teilweise auch random mit Rassismus, Nazis und rechtsradikalem Gedankengut allgemein in Verbindung bringt, ist dass evt. nicht die alleinige Schuld von Medien und Politik?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s