Was alles so Sexismus ist

In der wunderbaren Welt von pinkstinks.

PORNO IM PARLAMENT: ÜBER SEXISMUS IN DER POLITIK

Es gibt sicher sexistische Pornos, aber ein Porno ist nicht zwangsläufig sexistisch, ebensowenig, wie eine BBC-Doku über die Kolonialzeit rassistisch ist. Demzufolge ist jemand, der sich eines davon ansieht ebenfalls nicht zwangsläufig sexistisch oder rassistisch. Trotzdem sollte man Abgeordneten, die im Parlament Pornos und/oder Filme über die Kolonialzeit schauen, kritisieren. Möglicherweise sehnen sie sich nach Zeiten zurück, als sie mehr Sex und/oder Kolonien hatten, und außerdem ist das Arbeitszeit.

Im britischen Parlament ist gerade der konservative Abgeordnete Neil Parish zurückgetreten, weil er im Unterhaus wiederholt und für andere sichtbar Pornografie konsumiert hat.

Ja, dann hat doch jeder was davon.

 Währenddessen wird der stellvertretenden Chefin der Labour-Partei, Angela Rayner, vorgeworfen, sie würde sich bei Debatten aufreizend verhalten, um Boris Johnson aus dem Konzept zu bringen.

Nicht von Johnson selber. Entweder, die macht das nicht, oder, er lässt sich nicht ablenken, oder, er lässt sich ablenken. Man beachte, dass sie nicht zurücktreten muss.

Zeitgleich wird nicht weniger als 56 Parlamentsmitgliedern von Kolleginnen „sexuelles Fehlverhalten“ und Übergriffigkeit vorgeworfen.

Das eine beweist oder widerlegt nicht das andere. Wie viele von diesen 56 machen das wirklich? Wobei natürlich jemand, der lieber Pornos guckt, als Kolleginnen zu belästigen, vllt. doch die bessere Wahl ist.

Was momentan in Großbritannien passiert, wirft ein bemerkenswertes Schlaglicht darauf, wie sehr Sexismus und Politik immer noch Hand in Hand gehen.

Wenn die Vorwürfe gegen Rayner zuträfen, wäre das auch sexuelle Belästigung. Bzw., die Vorwürfe sind an sich sexistische, weil sie einerseits implizieren, Frauen würden sowas machen, um Männer zu manipulieren, andererseits unterstellen, dass Männer so leicht manipulierbar sind.

Auch hier gibt es „dieses Pavianverhalten in Diskussionen, wo dann über Stimme, Aggressivität Frauen ganz oft gehindert werden, ihre Meinung zu sagen„.

Das sagt ein Pavian SPD-Politiker. Wobei männliche Politiker es ja gewohnt sind, mit Tieren verglichen zu werden.

Anfang des Jahres schrieb die britische Boulevardpresse, Angela Rayner würde „in einem schicken Kleid, das ihre Schenkel freilegt“ ihre innere Sharon Stone hervorholen, um die Männer Basic Instinct mäßig um den Verstand zu bringen.

Die britische Boulevardpresse hat eben kein besseren Menschenbild als die deutsche. Also weder ein besseres Frauenbild noch ein besseres Männerbild, der Sexismus im Boulevard wird also immerhin gleichmäßig verteilt. Aber da Pinkstinks selbst kein gutes Männerbild hat, fällt das da niemanden auf.

Wie sähe es wohl aus, wenn man männliche Politiker mit dem gleichen Maß messen würde?

Wenn die Röcke tragen würden? Abgründe täten sich da auf: AB-GRÜN-DE!

Dieser Boris Johnson ist nämlich ein ganz schöner Teaser.

Keine CGI, einfach nur Game of Thrones: Rings of Power! Englischer kann Fantasy kaum werden!

Wie er da im Interview die Beine spreizt und mit seiner Krawatte den Umfang seines Glieds andeutet, um Journalistinnen durcheinanderzubringen – ziemlich aufreizend.

Wie die Krawatte eines Mannes, … – die bei Pinkstinks sind definitiv durcheinander. Sonst wäre ihnen aufgefallen, dass sich Johnson doch gar nicht beschwert hat.

Aber derlei Kommentare werden nur über Frauen ausgekübelt.

Männliche Politiker kriegen mehr Hass ab, einschließlich aberwertender Kommentare über Körperbau und Sexualverhalten. Jetzt werden Feministen natürlich erklären, dass Männer den Hass ja auch verdient hätten, aber die Aussage ist dann trotzdem falsch.

Was gerade in Großbritannien passiert, sollte allen eine Warnung und Ansporn dafür sein, Sexismus endlich aus Gesellschaft und Politik zu verbannen.

Oder, man macht dieselben Witze über Männer. Ach, tut man ja. Wie hier zum Beispiel.

Dann erzählt Christian Lindner zum drölfmillionsten Mal, mit welcher Politikerin er „den Tag beginnt“.

Den Spruch brachte er, soweit man das von außen nachvollziehen kann, aus Versehen und hat ihn dann verschlimmbessert.

Dann haben wir weiterhin Wahlplakate aus der Hölle.

Also, „ich“ habe keine Wahlplakate aus der Hölle. Bzw., das da ist aus Bayern. D’oh.

3 Gedanken zu “Was alles so Sexismus ist

  1. Was ist denn an dem Arsch von irgendeinem Schwulen jetzt sexistisch oder gar frauenfeindlich?

    Weil – der Arsch trägt Lederhosen. Bayrische Frauen tun das nicht. Die tragen auch die Pseudo-Dirndl, die die Knie nicht bedecken, nicht. Weil sonst jeder, wirklich jeder, denkt, Du bist eine Prostituierte. Oder, schlimmer, aus Preußen.

    Gefällt 1 Person

    1. Wenn Pornos sexistisch sind, dann sind Schwulenpornos auch noch frauenfeindlich, weil da Frauen wieder unterrepräsentiert sind.
      Pornos, in denen außerdem irgendwelche Ureinwohner vorkommen – hier: aus Bayern – sind zusätzlich rassistisch.
      Daraus dann Wahlwerbung zumachen ist das allerschlimmste.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s