Schmuddelchef Nachklapp

Reichelt soll dem Vernehmen nach ja „der letzte und einzige(!) Journalist“ gewesen sein, der „noch (!) mutig gegen den neuen DDR-Obrigkeitsstaat“ wie Chef-Satiriker und Reichelt-Chef Döpfner das formulierte, „aufbegehrt“ hätte. Da tun sich natürlich Fragen auf:

  • Was darf Satire?
  • Wer darf Satire?
  • Und vor allem: Warum darf Satire?

Also, ich will die wunderbare Welt der BRD ja auch nicht schönreden, aber in der richtigen DDR hätte jemand, der „aufbegehrt“, nicht annähernd so viel Geld verdient wie Reichelt. Man hätte generell nicht viel verdient, und als Journalist erst recht nicht, weil man ja hauptsächlich die Meldungen des Politbüros abtippen musste.

Außerdem hätte man unbotmäßige (aka „aufbegehrende“) Funktionäre nicht wegen Drogen, Sex und gefälschter Scheidungen aus Amt und „Würden“ entfernt, sondern einfach wegen antisozialistischer Gesinnung. Oder Westkontakten. Hatte Reichelt nicht irgendwelche Kontakte zur New York Times oder so? Die bekanntlich in New York, also ziemlich weit im Westen, angesiedelt ist? Eben.

Richtig lustig, auf ironische Weise gerecht und irgendwie auch wie poetisches Karma würde ich es übrigens finden, wenn irgendwie herauskäme, dass sich die Vorwürfe gegen Reichelt in Luft auflösen. Also, dass er ein ziemlich unangenehmer, mit Dreck um sich schmeißender Journalist ist, aber dass er sich als Redakteur korrekt oder zumindest ok verhalten hatte, und jetzt Opfer einer Schmutzkampagne wird. Einer heuchlerischen, moralinverseuchten und ziemlich unfairen Schmutzkampagne. Aka seiner eigenen Medizin im Kampfe gegen das die Grauen des Merkelregimes.

Aber so viel Realsatire erträgt die Wirklichkeit ja nicht.

Ein Gedanke zu “Schmuddelchef Nachklapp

  1. Richtig lustig, auf ironische Weise gerecht und irgendwie auch wie poetisches Karma würde ich es übrigens finden, wenn irgendwie herauskäme, dass sich die Vorwürfe gegen Reichelt in Luft auflösen.

    Ist er nicht mehr oder weniger „geständig“? Lautet der Vorwurf nicht, dass er mit seinem missliebigen Verhalten nicht aufhörte, nachdem man ihm auf die Finger gehauen hatte?

    Das Verbrechen, dessen Reichelt schuldig ist, lautet Korruption. Bedauerlich ist allenfalls, dass seine Mittäterinnen, von Mittätern hatte ich bisher nichts gehört, sein Schicksal nicht teilen werden.

    Aber was soll man in einem Matriarchat auch schon anders erwarten? 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s