Aua

Jetzt mal wieder

Schwangere, dürfen wir uns in euer Essverhalten einmischen?

Ok, das Thema ist ein bisschen heikel, weil letztens Alkohol für Frauen im gebärfähigen Alter grundsätzlich verboten werden sollte, weil es ja sein kann, dass eine Frau im gebärfähigen Alter schwanger ist.

Aber weil ich keinen Schwangerschaftskurs gebe, finde ich hier mal SEHR exemplarisch, dass die Differenzierung zwischen Gruppen und Individuen nicht nur nicht gemacht wird, sondern dass es bei JETZT irgendwie nicht mehr bekannt ist, dass das einen Unterschied machen könnte.

In der Formulierung hieße die Titelfrage: „Random Schwangere am Restaurant-Nachbartisch, darf ich Dir in Deine Speisewahl reinreden?“ Gemeint soll sein, wenn man den Text dann durchliest: „Liebe werdende Mutter unseres gemeinsamen Kindes, darf ich mit Dir über Deinen Speisekonsum reden?“

Also schon die Tatsache, dass man die unbekannte Schwangere siezen würde, zeigt, dass das unterschiedliche Situationen sind, und dass selbst unter der Fiktion, dass alle Schwangeren dasselbe denken, unterschiedliche Antworten kommen würden.

Ansonsten weiß man als verantwortungsbewusster werdende Vater einfach alles auswendig, was Schwangere nicht essen und trinken dürfen. Oder halt alles, was sie dürfen, wenn das leichter ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s