Übermedien

Ich lese da regelmäßig, und wenn man sich von Gender* nicht allzusehr triggern lässt, hat man da relativ abwechslungreiche Perspektiven.

Wer das Geld übrig hat und Übonent werden will, wie der Terminus Technicus heißt, hat da eine sehr angenehme Atmosphäre. Hier z.B. ein Beitrag über Frauenradio, das nicht „Emma im Rundfunk“ sein will, sondern ein sonderbar altmodisches Frauenbild verbreitet.

Und ja, die wollen expandieren, um ihr Diversitätsprojekt zu finanzieren – mehr Menschen, die keine w(h)am sind. Aber es gibt schlechtere Ziele.

2 Gedanken zu “Übermedien

  1. Interessantes Theme. Aber ich habe früher öfter mal bei Übermedien reingeschaut und das ist nichts weiter als ein peinliches Gutmenschenblog. Die sind weit davon entfernt, neutral zu sein. Und wer einen Genderstern verwendet, hat sowieso kein Gehirn mehr. 🙂

    Mich widert dieses linke Milieu an. Weil ich selbst daraus komme, aber mich konsequent geweigert habe, mein Hirn auszuschalten, um billige Moralpunkte einzuheimsen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s