Weil Weihnachten ist – jetzt mal gescheite Männerantworten

Hier

Warum verpacken Männer Geschenke oft so lieblos?

Und dieses Mal, aus Weihnachtsgründen oder weil sie lernfähig sind:

Die Männer finden: Es ist nichts, wofür man sich schämen müsste.

Danke!

Geschenke einzupacken, hat für mich etwas Meditatives.

Für mich nicht.

Das Geraschel des Papiers, das [ätzend lange Liste von Arbeitsschritten].

Ja, wie gesagt. Ist ziemlich unmeditativ für mich.

Das alles sind stupide Aufgaben,

Jaaaa…

die mir Ruhe geben

Das wäre Geschirrspülen ja auch

und am Ende dem Menschen Freude machen, der das Geschenk auspacken darf

Nein. Oder kommt auf den Menschen an. Aber je schöner die Verpackung ist, desto mehr tut es mir leid, die kaputt zu machen, desto geringer ist meine Freude beim Auspacken.

Aber nicht alle ticken so.

Oh, nein, wie schrecklich.

Bei jedem Weihnachts- und Geburtstagsfest liegen da auch Geschenke unter dem Baum oder auf dem Gabentisch, die absolut lieblos verpackt wurden.

Kommt es nicht mehr auf die Inhalte als auf die Oberfläche an?

Sie sehen aus wie traurige Knödel, die in sehr, sehr viel Papier eingewickelt und nur aus Versehen am Mülleimer vorbeigeschossen wurden.

Du musst sie ja nicht auspacken. Sag das doch einfach den Schenkern, und nä. Jahr hat sich das Problem wie von alleine gelöst.

 Jedes mal stellt sich irgendwann heraus, wer die armen Geschenke so hergerichtet hat: ein Mann. Spezifischer: ein Hetero-Mann.

Tja.

Klar, nicht jeder Mensch und auch nicht jede Frau kann Geschenke ästhetisch verpacken, manchen fehlt dafür wohl das Auge, die Begabung, die Feinmotorik – whatever.

Und manche finden nicht, dass stupide Fleißarbeit was Meditatives hat. Aber ja, das auch.

Aber oft wirkt es auf mich, als läge der Grund für eure grausig verpackten Geschenke woanders: Ihr gebt euch einfach keine Mühe.

Wenn der Inhalt was taugt, wird sich die beschenkte Person auch so freuen, wenn der Inhalt nix taugt, ist es eh‘ egal.

Das Geschenkpapier sitzt locker, die Ecken sind nicht schön eingefaltet, dafür aber über und über mit Tesafilm bedeckt.

Ok, diesmal lag das wohl am Tesafilm oder am Papier, die nicht aufeinander haften wollten. Sorry dafür, aber ansonsten safe, denn besser safe then sorry.

Und ich werde das Gefühl nicht los, dass ihr das mit Absicht macht, um extra „unbeholfen“ zu wirken.

Ja, nur um Frauen zu ärgern. Was sonst?

Wollt ihr damit vermeiden, dass auch ihr in die Geschenkeverpack-Maschinerie vor Familienfesten einbezogen werdet?

Ich packe die Geschenke von anderen Leuten sowieso nicht ein, also was soll der Vorwurf?

Ist das dieser Pragmatismus, mit dem ihr euch oft brüstet?

Nein, Sinn für Ästhetik – es macht halt keinen Spaß, besonders schöne Verpackungen aufzureißen, also auch keinen, besonders schöne Verpackungen zu machen, die dann nach drei Sekunden zerstört sind.

Oder steckt dahinter eine geheime Kapitalismuskritik, die ihr euch nicht verbal zu äußern traut?

Nein, DAS waren die roten Socken, die es jedesmal für die ganze Familie gibt. *augenroll*

Ich kenne sogar (mindestens) einen Mann, der ist sehr stolz darauf, dass seine Geschenke zuverlässig am oberhässlichsten verpackt sind.

Achwas?

Mit geschwellter Brust schreitet er auf einen zu, mit dem Klumpen in der Hand, zu allen Seiten hängen hässlich hindrapierte Schleifchen herab, das Geschenkpapier sieht aus, als hätte er es vorher mit Absicht zusammengeknüllt.

Das kan natürlich nicht daran liegen, dass er sein Geschenk für besonders gut gelungen hält? So als Alternativ-Hypothese?

Jedes Jahr wird er dafür liebevoll von seiner Mutti belächelt

Ahaaaaa!

(à la „hach, er ist einfach ein kleiner Chaot, mein Sohnemann – aber so ist das eben mit den Männern“)

Wenn die das tatsächlich denkt, hat er vllt. einfach keine Lust mehr, ihr dauernd das Gegenteil beweisen zu müssen? Mal darüber nachgedacht?

jedes Jahr tut er also, als könne er es nicht besser.

Jedes Jahr hat sieht er wieder keinen Sinn darin, sich seiner Mutter zu beweisen.

Dabei ist er künstlerisch nicht unbegabt.

Und?

Wollt ihr euren Liebsten denn keine Freude machen, indem ihr euch Mühe bei der Verpackung gebt?

Sie werden uns hoffentlich auch so  lieben, ohne uns Schuldgefühle einzuflößen.

Oder findet ihr, dass nur der Inhalt zählt und die Verpackung egal ist?

Ich auf jeden Fall.

Machen wir uns die Mühe vielleicht sogar umsonst?

Wenn das für Eure Meditation wichtig ist, ist es ja nicht umsonst.

Eure leidenschaftlichen Geschenkeverpacker*innen

Das * ist über. Du redest ja nur von Frauen.

die Antwort … ist ziemlich banal: Pragmatismus (und ein kleines bisschen Fauhlheit).

Wie sonderbar, dass man das erklären muss. Aber die haben „Ästhetik“ vergessen!

was wir nicht wollen, ist, das Geschenk schöner zu machen als den Inhalt. Da sehen wir den Sinn nicht drin.

Naja, ein bisschen Ästhetik-Argument immerhin.

Ja, wir wollen unseren Lieben eine Freude machen, aber eben lieber mit Geschenken, die ihnen wirklich gefallen, bei deren Auswahl wir nicht unsere Bedürfnisse in den Vordergrund stellen, sondern die der zu Beschenkenden.

Ja, sag ich doch.

Falls ihr unsere Geschenke aber trotzdem wieder nett bis super nett verpacken wollt, sind wir auch nicht beleidigt.

Nur ein bisschen traurig.

Ein Gedanke zu “Weil Weihnachten ist – jetzt mal gescheite Männerantworten

  1. Einen Aspekt haben die vergessen:

    Umweltschutz.

    Geschenkpapier wird meistens aus nicht recyclingfähigem Material hergestellt.

    Und Morgen dann: Männer, warum packt ihr euer Obst immer noch in kleine Plastiktüten?
    (meine Antwort vorab: weil diese Plastiktüten die Ideale Größe als Mülltüte für den kleinen Badezimmer-Mülleimer haben)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s