Warum Definitionen witzig sind

Die gute Nachricht vorweg: Crumars Kommentar wurde freigeschatet und beantwortet.

Allerdings musste ich sehr lachen, als ich die Definition las. Crumar zitiert Incel Inside und die wiederum die Donnelly-Studie, was die Definition von „Incel“ ist. Und ich musste sehr lachen. Ja, Frau Donnelly benutzt den Begriff neutral, danke dafür – auch wenn unfreiwilliger Zölibat sowohl die Folge als auch die Ursache von Frauenfeindlichkeit sein kann, gibt es sowohl frauenfeindliche Männer, die häufig Sex mit Frauen haben, als auch Incels, die nicht frauenfeindlich sind. Danke dafür, Donnelly! Als wissenschaftlich denkende Mensch sieht sie die Sinnhaftigkeit darin, Definitionen möglichst schlicht zu halten, damit das Forschungsergebnis durch die Definition vorweggenommen wird.

Aber, wie gesagt, ihre Definition. Ist witzig. Also, ein/e AB (absolute Beginner/In) ist älter als 20, aber hat keinerlei sexuelle Erfahrungen. Jetzt wäre demnach jemand, der/die mit 21, 25 und 29 Sex hatte, und mit 31 sogar zweimal(!), kein/e AB mehr, sondern nur noch B, aber naja. Alle Jubeljahre mal Sex mit einer anderen Person ist möglicherweise nicht das, was man sich mit 20 mal erträumt oder gewünscht hat. Jedenfalls sollte eine Definition, die das Phänomen eines unfreiwillig fehlenden Liebesleben der Forschung erschließen soll, nicht so eng sein, dass jede Ex-Jungfrau(m/w/d) für ewig aus dem Raster fällt. Also ist es sinnvoll, den Begriff Incel nicht nur an die Unfreiwilligkeit und an die Sexlosigkeit zu knüpfen, sondern auch an eine gewisse Dauer.

Und die beträgt bei Inceln sechs Monate.

„Kicher, Du hast ‚Sex‘ gesagt!“

Aber nicht geschrieben, und das steht da so!

„Die meinen bestimmt 6 Jahre!“

Nein, Monate.

[verhaltenes Lachen]

Das soll kein Witz sein.

[hysterisches Lachen (und ja, die Wortherkunft ist bekannt)]

Ich zitiere: „The date may seem arbitrary, but there had to be a cutoff point, and Denise Donnelly chose six months as that factored in that some sexually active people go weeks without sex, and people start to worry about their sex lives after a certain period longer than that period.“

[dasselbe Kichern, aber auf englisch, „Hihi, Periode!“]

„Der Zeitraum erscheint willkürlich, aber es muss einen Schlusspunkt geben, und Denise Donnelly wählte sechs Monate um zu berücksichtigen, dass manche sexuell aktive Menschen wochenlang keinen Sex haben, und dass Menschen sich wegen ihres Sexlebens nach einer Zeitspanne Sorgen machen, die länger als diese Zeitspanne ist.“

[„Ohhhh, die Armen!“ *noch ein bisschen auf dem Boden herumroll, kichernd und lachend.]

*Kalender guck* Tja, ich bin seit drei Monaten wieder Incel. Zu meiner Verteidigung: Da war Corona. Aber wozu verteidigen? Wo ist meine Maschinengewehr, meine abgesägte Schrotflinte und mein Lieferwagen?

Aber, für die Zukunft, das ist bestimmt ein toller Spruch für den „Tag danach“.

Sie: „Warum hast Du Dich nicht eher gemeldet?“

Ich: „Ich musste mich aus meinem Incel-Forum abmelden.“

Sie: „Waaas?“

Ich: „Keine Angst, ich habe keine Einzelheiten und Namen genannt.“

Sie: „Bitte?!!“

Ich: „Hauptsächlich musste ich den Sprengstoff abbestellen – das ist vllt. eine Doktorarbeit!“ („Doktorspiele sind lustiger!“)

Sie: „Was zum Fick?“

Ich: „Ich sage mal so – Du hast der Menschheit letzte Nacht einen großen Dienst erwiesen. Sei stolz auf Dich!“

Sie: *umdreh und *weglauf

Ich: „Ok, das war’s wohl wieder.“

Merkt Euch liebe Kinder, zweimal im Jahr Sex reicht, um kein gefährlicher Amokläufer zu werden. Also macht mal den Computer aus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s