CDU für junge Leute

Eigentlich ist die Überschrift schon die Pointe, aber weil ich hier nicht „haa-Ha!“ schreiben will, bitte.

Aber eigentlich ist es egal – wer kein CDU-Parteimitglied ist, kann eh‘ nicht abstimmen. Nur hinterher, ob man überhaupt CDU wählt.

Wofür natürlich ziemlich interessant sein könnte, wer sich durchsetzt, aber bis dahin?

Vor allem zum jetzigen Zeitpunkt werden die Kandidaten primär solche Dinge betonen, die bei der Parteibasis gut ankommt, bzw., von dem sie vermuten, dass das gut ankommen wird. Und jetzt wäre es vllt. interessant zu wissen, wie die CDU tickt – wählt man, wen man selbst am liebsten hat, oder den, von dem man vermutet, dass er anderen Parteien am meisten Wähler abspenstig macht?

Ich unterstelle mal, die Durchschnitts-CDUler(m/w/d) kennen ihre Pappenheimer besser als bento, aber wer weiß. Laschet-Spahn vereinigt übrigens Yin-und-Yang, also Nordrhein und Westfalen. Wobei ich – ungefragterweise – am ehsten für Röttgen wäre. (Nee, eigentlich für Merz, der die meisten Leute abschreckt, so dass er am wenigsten Chancen hat, Kanzler zu werden, aber DAS ist genau der Grund, warum nur Parteimitglieder abstimmen dürfen.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s