Noch mehr Fragen und Querverweise – Drittelspunkt

321: Was gibt dem Leben Sinn? Das hatten wir schon. Ich zeige auf etwas und nenne es Sinn! Doh. 
322: Was hättest du gern frühzeitiger gewusst? Dinge, ich ich dadurch verhindern könnte. Dinge, die ich nicht verhindern kann, und Dinge, die ich nicht verhindern will, erfahre ich früh genug.
323: Wie alt fühlst du dich? Ich habe immer noch dasselbe Interesse für Philosophie und Sarkasmus wie als Jugendlicher. Ich sach mal 20-30.
324: Was siehst du, wenn du in den Spiegel schaust? Mich. Bzw., ob ich mich noch mal bürsten muss. 
325: Kannst du gut zuhören? Wer?
326: Welche Frage wurde dir schon zu häufig gestellt? Keine, bei der ich „zu oft“ denke. Ok, ich bin jetzt dreimal gefragt worden, ob ich Pillen gegen Diabetes nehme, aber der Arzt meinte, dass das jetzt aufhört. 
327: Ist alles möglich? Kommt drauf an, was mit „alles“ gemeint ist. 
328: Hängst du an Traditionen? An einigen. 
329: Kennt jemand deine finstersten Gedanken? Irgendwer liest ja meinen Blog.
330: Wie sieht für dich der ideale Partner aus? Hey, innere Werte! Ich kann bei anderen nicht auf’s Äußere achten, weil ich’s bei mir nicht tu. Oder wenn, wäre das nicht so gut… 
331: Wonach sehnst du dich? Eine aufmerksame Zuhörerschaft kann sich das vllt. inzwischen denken. 
332: Bist du mutig? Geht so. 
333: Gibt es für alles einen richtigen Ort und eine richtige Zeit? Weiß nicht, wann und wo kann ich teleportieren lernen? 
334: Wofür bist du dir zu schade? Beruflich? Privat? kA, was gefragt wird. 
335: Könntest du ein Jahr ohne andere Menschen aushalten? Kommt drauf an – bestimmt bekomme ich genau in dem Jahr eine Blinddarmentzündung oder sowas.
336: Wann warst du zuletzt stolz auf dich? Gar nicht, hoffe ich; Dummheit und Stolz wachsen auf einem Holz.
337: Bist du noch die Gleiche wie früher? Nein, ich bin natürlich DAS Gleiche wie früher. Minus der inzwischen ausgestauschten atome, aber das ist zu materialistisch gedacht. 
338: Warum hast du dich für die Arbeit entschieden, die du jetzt machst? Irgendwie hat sich das so ergeben, aber irgendwas muss man ja machen. Oder man sitzt auf einem Pflaumenbaum, bis man im Winter erfriert. 
339: Welche schlechten Angewohnheiten hast du? Zu viel I-Net-Surfen
340: Verfolgst du deinen eigenen Weg? Ich bin nicht bei MGTOW. Falls das die Frage war… 

341: Worüber kannst du dich immer wieder aufregen? Über den Begriff „toxische Männlichkeit“; kein Mensch ist toxisch! 
342: Kann jede Beziehung gerettet werden? Wenn, dann weiß ich nicht, wie. 
343: Mit welchem Körperteil bist du total zufrieden? Kopf! Keine Glatze oder Haarausfall. 
344: Womit hältst du dein Leben spannend? Hmm, ich habe mir letztens die Sarah-Connor-Chronicles gekauft. 
345: Kannst du unter Druck gute Leistungen bringen? Ab einem bestimmten Hektopascalwert breche ich zusammen. 
346: Welche Lebensphase hast du als besonders angenehm empfunden? Abitur.
347: Findest du andere Menschen genau so wertvoll wie dich selbst? Menschen haben keinen „Wert“; Menschenhandel ist illegal.
348: Hast du immer eine Wahl? Ja. 
349: Welche Jahreszeit magst du am liebsten? Frühling. 
350: Wie hättest du heißen wollen, wenn du deinen Namen selbst hättest aussuchen dürfen? Keine Ahnung. 
351: Wie eitel bist du? Innere Werte!!! Ok, das ist auch eitel. 
352: Folgst du eher deinem Herzen oder deinem Verstand? Tatsächlich Mischmasch.
353: Welches Risiko bist du zuletzt eingegangen? Ich bin mal schneller als erlaubt gefahren. 
354: Übernimmst du häufig die Gesprächsführung? Eher selten, würde ich sagen. 
355: Welchem fiktiven Charakter aus einer Fernsehserie ähnelst du? Boah, kA.
356: Was darf bei einem guten Fest nicht fehlen? Musik. Lass ich stehen
357: Fällt es dir leicht, Komplimente anzunehmen? Überhaupt nicht.
358: Wie gut achtest du auf deine Gesundheit? Nicht so gut, fürchte ich… 
359: Welchen Stellenwert nimmt Sex in deinem Leben ein? Wenn ich jetzt „ferner liefen“ sage, klingt das dann doch nach MGTOW? Ich zitiere mal Darleen aus „Roseanne“: Ich hab’s mal ausprobiert, aber ich bin nicht süchtig. Zum Glück!
360: Wie verbringst du am liebsten deinen Urlaub? Ach, Urlaub. Hauptsache weg!

Ja, ich kann Fragen, die an Frauen gerichtet sind, auf mich beziehen. Weil Grammatik und Intention mein Abstraktionsvermögen nicht überschreiben. Feiert mich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s