Antisemiten distanzieren sich von Nazis

Oder so ähnlich. Denn  „Man muss nicht Neonazi sein, um Antisemit zu sein.“

Und Juden aus einer „judenkritischen Einstellung“ heraus umzubringen ist ja nicht so schlimm wie aus Judenhass, weil man als Jude bekanntlich gleich viel weniger tot ist, wenn man nur aus Judenkritik getötet wird. Oder als nicht-jüdischer Passant.

Ja, echt. Man muss kein Neonazi sein, um Antisemit zu sein. Das wurde wohl tatsächlich so gesagt. Arrgs. NaTÜRlich muss man nicht erst Neonazi werden, aber das ist doch nicht der Punkt! Juden umzubringen ist nicht falsch, weil das auch Neo-Nazis tun, sondern Neo-Nationalsozialismus ist falsch, weil dessen Anhänger Juden umbringen wollen. Und Moslems. Und Polen. Und irgendwelche Leute, die sie stören. Oder die einfach einen Döner essen. Es ist scheiß-egal, ob Du Juden hasst, Junge, oder ihnen nur „kritisch“ gegenüberstehst, wenn Du genau das machst, weswegen man Neo-Nazis verachtet, verachtet man auch Dich. Das wäre sonst den Neo-Nazis gegenüber auch unfair. Ich will nicht behaupten, dass diese „Ich bin ja kein Nazi, aber diese Juden müssen erschossen werden!“-Argumentation verfangen wird, aber dass tatsächlich jemand denkt, zu sagen, „Ich bin ja kein Nazi, aber es tut mir leid, dass ich nur Nicht-Juden erschossen oder angeschossen habe.“ klänge irgendwie entschuldigend, ist schlimm genug.

Und ja, es gibt auch antisemitische Moslems, und jaha, es gibt auch antisemitische Moslems, die Flüchtlinge sind. „Importantisemitismus“ macht den Antisemitismus aus heimischer Produktion aber „leider“ nicht besser.

Jahrelang war „Mein Kampf“ nicht auf deutsch, aber auf türkisch und arabisch erhältlich. Da hätten die interessierten Kreise ja mal türkisch oder arabisch lernen sollen. Hitlers Beitrag zur Völkerverständigung. Aber nein, das geht ja gar nicht.

Ich stelle mir das frei nach „Das Leben des Brian“ vor, wie Neonazis und Islamisten sich auf dem Weg zu irgendeinem Anschlag über den Weg laufen, und sich natürlich direkt gegenseitig die Fressen polieren wollen. Plötzlich hat einer die Erleuchtung: „Wir müssen doch gemeinsam ringen!“ – „Tun wir doch!“ – „Nein, ich meine: gegen den gemeinsamen Feind!“ – „Die judäische Weltverschwörung! Wo?“ – „Nein, die Polizei.“ – „Achso.“ Die Doofheit der Antisemiten ist ein Vorteil für den Rest der Welt, aber kaum ein Trost.

Weil solche Dinge nicht übers Knie gebrochen werden sollten, vielleicht noch ein Diskläimer: Wenn es sich bestätigt, dass er kein Teil einer terroristischen Vereinigung war, ist das natürlich insofern „strafmildernd“, als dass die Bildung einer terroristischen Vereinigung ein eigener Straftatbestand ist; aber die Denke dahinter ist weder neu noch besonders selten.

Bei allem Sarkasmus: Gott sei Dank ist nicht NOCH mehr passiert, und mein tiefempfundenes Mitgefühl geht an die Opfer und deren Angehörigen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s