Hallo Gillette nochmal

Ja, ich weiß, Ihr hört alle nicht auf mich, aber ich höre ja auch nicht auf Euch.

Nur ist dies hier ein Blog und nicht das Nirvana, daher kriegt Ihr noch eine Tube Senf. So habt Ihr früher mal Werbung gemacht. Also damit, dass Ihr Euer Produkt verbessert habt. Und Ihr habt auch Eure Zielgruppe irgendwie anvisiert, gutaussehender Typ, bei Frauen und sportlich erfolgreich, aber auch nett zu seinem alten Herrn und seinem kleinen Kind. Dass Männer auch unsportlich sein können oder Brillenträger, oder auch nicht so sportliche Hobbys haben können wie Briefmarkensammeln und so, oder dass man mit Rasierklingen auch Tusche von Plänen kratzen kann, kam damals irgenwie nicht so vor, oder dass manche Männer vllt. auch gar nicht auf Frauen fixiert sind, auch nicht, aber nagut. Mir auch klar, dass das nicht das ist, was Ihr für Eure Zielgruppe hieltet, sondern das, was Ihr für das Ziel Eurer Zielgruppe hieltet. Ein Mann mit erfolgreichem Sozialleben.

Jetzt gibt es bei Venus Gillette ein weibliches „size+ model“. Ok, das an sich will ich nicht kritisieren, Ihr habt jedes Recht, auch mit übergewichtigen Menschen Geld zu verdienen. Und man muss auch nicht für jeden Mist ein Model mit Magersucht (oder was jedenfalls danach aussieht) nehmen. Und ich will auch nicht Euer Model persönlich kritisieren, weil es mich auch nichts angeht. Was mich aber angeht, ist die latente Doppelmoral im Vergleich zu einer gewissen anderen Werbekampagne von Euch – Männer, die grillen, sind böse, sagt ihr. Woran man das sieht? Nun, grillende Männer sehen reihenweise zu, wie kleine Jungs sich prügeln. Jungs seien halt Jungs, und so. Die Männer, die grillen, sehen ehrlich gesagt auch nicht so gut aus wie Eure früheren Models. Und das soll offenbar weder Eure Zielgruppe sein noch das „Ziel“ Eurer Zielgruppe, jedenfalls sind die nicht glatt rasiert. Und sie grillen. Alle. Wenn einer von denen am Grillen wäre und der andere am Essen und der Dritte am Bier Trinken und so weiter und so fort, wäre das eine typische Szene auf einer normalen Grillparty, bis auf die minderjährigen Gladiatorkämpfe, Hunger Games, wenn’s gleich was zu essen gibt. Wo war ich? Achja, wenn eine ganze Reihe Männer mit einer ganzen Reihe von Grillen grillen, und dabei im Chor dummes Zeug erzählen und sich dabei ethisch falsch verhalten, dann soll das sehr offensichtlich den Zweck haben, Grillen als böse zu främen.

Was jetzt erstmal etwas überzogen ist, es wird aber darauf abgestellt, dass Männer sich „halt“ ungesünder ernähren als Frauen. Kein Mensch ist toxisch, aber polyaromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), welche beim Grillen entstehen können, wenn Fett in die Kohle tropft. Und ein Grill kann auch umkippen und einen Brand auslösen. Die Typen in der Werbung grillen aber nicht gerade fetttriefende Mammutsteaks, sondern Würstchen und Mais, also sogar schon etwas ausgewogen. Grillen derart pauschal abzulehnen ist ungefähr so, als würde ich Rasierklingen ablehnen, weil man damit auch Selbstmord begehen könnte. Sozialkritik kann zu überzogen sein.

Aber gut, liebe Leute bei Gillette, wenn man Männer schon dafür kritisieren will, dass diese sich unnötigerweise ungesund ernähren, wären Fastfood und deutlich mehr Übergewicht als dargestellt doch die besseren Methoden. Man könnte auch noch Alkohol und Zigaretten dazu nehmen, die ja nun wirklich toxisch sind, und dazu dann als Gegenpol ein sportliches, braungebranntes, glattrasiertes männlichem Supermodel mit Waschbrettbauch. Nur das Beste in den Mann.

Stattdessen bringt ihr jetzt eine übergewichtige Frau. Ok, jetzt bin ich echt nicht die Zielgruppe, aber wenn Männer sich ungesund ernähren, Herzinfarkte und andere, teils tödliche Krankheiten riskieren, nicht zum Arzt gehen und dass das auch noch (indirekt) heroisiert wird, ist das etwas, was man ansprechen sollte, wobei ich noch nicht glaube, dass das ausgerechnet Euer Problem sein sollte – wenn Menschen mit sich selbst zufrieden wären, bräuchten sie keine Kosmetikprodukte, was genau Euer Marktsegment ist, also lebt ihr von der Unzufriedenheit der Menschen mit sich selbst und seid daher befangen. Aber gut, man sollte es ansprechen, Ihr habt es angesprochen, und ja, prinzipiell sollte man sich wirklich gesund ernähren und Sport treiben, aber jetzt kommt Ihr, nagut, die Venus-Abteilung, aber Ihr, Gillette, die Moralapostel, und bringt eine übergewichtige Frau als Model.

Wenn Männer falsch essen, ist das toxische Männlichkeit, und sie werden in Eurer Werbung runter gemacht. Wenn Frauen falsch essen, ist das toll. Ja, alles klar. Ich bleibe beim Trockenrasierer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s